League Unlimited Orchestra: Love and Dancing

Das Album Love and Dancing aus dem Jahr 1982 ist eines der ersten Remix-Alben überhaupt. Die Remixe der Songs von Human League wurden unter dem Namen League Unlimited Orchestra veröffentlicht. Ihr Produzent Martin Rushent hatte die Stücke überwiegend als instrumentale Versionen neu zusammengemixt. Neben Don’t you want me und 6 weiteren Stücken des erfolgreichen Albums Dare findet sich der Track Hard Times, der vorher auf keinem Album erschienen war. Eine Hörprobe bietet das folgende Youtube-Video. Passend zur Remix-Kultur werden dort diverse Charaktere aus Star Wars durch den neuen Zusammenschnitt der Filmszenenzum Tanzen gebracht. Und wer mag nicht gerne tanzende Roboter?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s